Meine Tools: Was ich täglich nutze, um mehr zu schaffen

Ich habe verschiedene Tools im Einsatz, die ich regelmäßig benutze. Für einige aus meinem Wissensmanagement („PKM“) bin ich auch gerne bereit, eine monatliche Gebühr zu zahlen.

Das sind vor allem diese Tools:

  • Evernote
  • Instapaper
  • Readwise
  • IFTTT
  • Todoist
  • Obsidian Sync

Ansonsten nutze ich gerne viele kostenlose Programme und Chrome-Erweiterungen, die ich in den folgenden Abschnitten vorstelle.

Webseite

WordPress: Das kostenlose Contentmanagement-System ist super einfach zu installieren, wenn es beim jeweiligen Hoster nicht schon vorinstalliert ist. Mir reicht es völlig aus, auch wenn ich die Plugins immer auf dem aktuellsten Stand halten muss.

Schreiben

Mailchimp: Mein Newsletter-Tool der Wahl, dass sich schnell einrichten lässt und eine gute Integration zu WordPress hat.

Notion: Ich wollte mit allen Notizen zu Notion wechseln, aber wirklich glücklich bin ich damit nicht geworden. Im Moment nutze ich das Tool nur noch für „Spezialfälle“, wie einen Contentkalender und eine Rezeptdatenbank zum Kochen.

Obsidian: Ich mag den Ansatz von Obsidian super gerne, es ist schnell und basiert auf Markdown-Files. Aber irgendwie habe ich noch nicht die richtige Verwendung für meine eigenen Belange gefunden…

Design

Canva: Wenn ich kleine Grafiken erstelle, dann mit diesem genialen Tool. Wofür braucht man schon Photoshop und Co, wenn es auch viel einfacher geht?

Gimp: Als Photoshop-Ersatz nutze ich manchmal diese Open-Source-Software, wenn ich ein Foto bearbeiten möchte.

Produktivität & Second Brain

Evernote: Das Notiztool ist derzeit mein Second Brain. Es synchronisiert schnell alle meine Notizen auf den verschiedensten Endgeräten. Ich mag es vor allem, weil ich schnell Notizen erfassen kann.

Todoist: Mein Taskmanager, den ich nun seit einigen Jahren auf allen Endgeräten benutze. Vor allem das schnelle Erstellen einer Aufgabe über eine Tastenkombination ist ein wirklicher Produktivitäts-Hack.

Moosti: Wenn ich nicht mit meiner SmartWatch meine Pomodoro-Einheiten tracke, dann mit dieser Webseite im Browser.

Asana: Alle beruflichen Tasks in der Zusammenarbeit mit dem Team werden über Asana gesteuert.

Google Drive: Google ist mein Cloud-Dienst. Ich stoße langsam an die Grenzen des kostenlosen Accounts mit 15 GB.

MIRO: Ich mag es, Mindmaps zu erstellen. Mit diesem Online-Tool ist das sogar im Team möglich.

IFTTT: Mein Tool zwecks Automatisierung, so landen z.B. alle meine Tweets in meinem Second Brain, ohne dass ich es manuell machen muss.

Pleexy: Mit diesem kostenpflichtigen Tool automatisiere ich derzeit meine Prozesse zwischen Asana (beruflich), Evernote und Todoist (privat), so dass ich eine Liste mit Aufgaben habe!

Learning

Youtube: Ich mag es einfach, Video–Vorschläge auf meiner Watchlist zu speichern. YouTube ist genial, seinen Interessen zu folgen und sich kostenlos weiterzubilden.

Readwise: Readwise ist das Tool schlechthin, dass meine gelesenen Inhalte mit meinem Second Brain perfekt synchronisiert. Durch das tägliche Wiederholen dieser Inhalte verbessere ich meinen Lerneffekt und bekämpfe das Vergessen.

Goodreads: Ich nutze diesen Service vor allem zum Tracken meines Lesefortschritts einzelner Bücher. Zudem habe ich eine lange Leseliste dort gespeichert und schaue mir gerne die Community-Bewertungen der einzelnen Bücher an.

Kindle: Ich lese gerne digital, denn so kann ich alle meine Markierungen mit einem Tool wie Readwise exportieren und automatisch in Evernote synchronisieren, wo ich diese dann weiterverarbeite.

Deepl: Beruflich nutze ich Deepl jeden Tag, um Inhalte ins Englische zu übersetzen.

Instapaper: Read-it-later ist ein massiver Gamechanger, um nicht alle Inhalte sofort zu konsumieren. So speichere ich interessante Inhalte für später und konsumiere diese bei Bedarf.

Kommunikation

Googlemail: Ich benutze diesen Service seit Jahren, da ich auch privat ein Android-Handy verwende.

Google Kalender: Da ich mich in der Google-Cloud bewege, ist es klar, dass ich den Kalender verwende. Mein Handy ist anders als mein Bullet Journal immer mit dabei und hat deshalb die Übersicht meiner Termine.

Chrome-Erweiterungen

Das sind kostenlose Erweiterungen, die ich in meinem Chrome-Browser aus dem Store installiert habe. Bitte such dir unter dem Link selbst die entsprechenden Erweiterungen raus. Ich vermute mal, dass sich diese Links sonst schnell ändern könnten…

  1. Instapaper (s.o.)
  2. Readwise & Readwise Exporter: Mit dieser Erweiterung wird der Automatisierungsprozess eingerichtet und sicher gestellt.
  3. Evernote Webclipper: Mit dem Webclipper können alle möglichen Inhalte direkt in dem eigenen Evernote–Account gespeichert werden.
  4. Todoist für Gmail: Im Handumdrehen werden Mails zu Aufgaben verarbeitet.
  5. Save to Notion: Ich nutze Notion z.B. für meine Rezeptdatenbank. Es funktioniert ähnlich wie der Webclipper von Evernote.
  6. Bitwarden: Mein Passwortmanager der Wahl, nachdem ich mich von Lastpass verabschiedet habe.
  7. MarkDownload: Für Obsidian lassen sich Webseiten direkt im Markdown–Format speichern.
  8. TogglTrack: Beruflich tracke ich meine Arbeitszeit mit diesem Tool, das problemlos Todoist und Asana integriert.
  9. ColorZilla: Damit kann ich mir bestimmte Farbwerte auf Webseiten einfach anzeigen lassen.
  10. Da Vinci Tools: Mit diesem kleinen Helferlein lassen sich weitere Funktionalitäten in Google Analytics nutzen.
  11. Hypothesis: Beim direkten Lesen auf Webseiten kann ich mit diesem Tool Markierungen vornehmen, Kommentare abspeichern und mit Readwise synchronisieren.
  12. Tag Assistant: Manchmal frage ich mich, welche  Google–Tools auf einer Webseite zum Einsatz kommen. Das lässt sich hiermit schnell ermitteln.
  13. FireShot: Mit dieser Erweiterung lassen sich in Handumdrehen Screenshots einzelner Webseiten anfertigen.
  14. BuiltWith: Die verwendete Technik einer Webseite oder eines Online–Shops lässt sich hiermit ermitteln.
  15. Twemex: Um mehr aus Twitter herauszuholen, eignet sich dieses Tool.
  16. Google Übersetzung: Ganze Webseiten lassen sich mit wenigen Klicks übersetzen.
  17. Momentum: Um mehr Fokus zu gewinnen und sich weniger ablenken zu lassen, ist Momentum gut geeignet.

Hinweis: Viele Erweiterungen können den Browser langsamer machen, deshalb aktiviere ich einige Extensions nur, wenn ich diese gerade benötige!

Viele Tools im Einsatz

Ich nutze verschiedenste Tools, viele davon sind kostenlos erhältlich. Ich achte dabei auf simple Systeme und einfache Workflows, um nicht zu viel Zeit mit dem Setup zu verschwenden. Lediglich bei meinen Notiz-Tools komme ich manchmal in den Prokrastinations-Modus… 😉

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.