Tag 24: Mit Time-Boxing viel Stress vermeiden und seinen Tag gut strukturieren

Manchmal gibt es Tage, die einfach komplett stressig sind und ich fast den Überblick verliere.

Der Posteingang läuft über, es kommen Anfragen über Microsoft Teams rein und auch das Telefon steht nicht still. Als Projektmanager ist das keine Seltenheit, wenn der Arbeitstag so verläuft. Schnell steigt das Stressgefühl im Körper und ich werde leicht nervös.

Ich habe für mich entdeckt, dass ich ALLE meine Aufgaben an einem Ort in meinem Bullet Journal aufschreibe und dann entscheide, wie ich priorisiert vorgehen kann.

Probier einfach mal das Time-Boxing-Prinzip von Cal Newport aus. Nimm dir einen Zettel oder ein Notizbuch und fange einfach an:

#1:Schreibe alles auf einem Blatt oder einer Seite auf, nutze kein Tool.
Du wirfst damit geistigen Ballast ab, indem du dich auf die Umsetzung konzentrieren kannst.

#2: Nun priorisierst du deine Aufgaben.
Ich markiere in meinem Bullet Journal die drei wichtigsten Aufgaben für den Tag mit einem Sternchen.

#3: Male dir eine vertikale Box auf und trage Uhrzeiten ein.
Ich lege eine Zeitleiste für meine Arbeitsstunden an, es fängt bei 8 Uhr an und hört bei 17 Uhr auf. Zuerst trage ich meine Termine ein. Dann gruppiere ich meine Aufgaben in den freien Zeitblöcken und arbeite diese im Batch ab.

#4: Nutze einen Pomodoro-Timer.
Ich arbeite immer in zwei Pomodoro-Einheiten von jeweils 25 Minuten und mache dann eine kurze fünfminütige Pause.

#5: Starte deine Arbeit und stelle deinen Timer.
Fange einfach an und erledige deine Aufgabe. Alle weiteren Aufgaben, die währenddessen „reinfliegen“, notiere auf deiner Liste.

Das Time-Boxing hilft mir vor allem an stressigen Tagen mit vielen verschiedenen Aufgaben und strukturiert meinen Tagesablauf.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.