Haferflocken-Porridge für gesunden Start in den Tag

Es kann so einfach sein, wenn man die Zutaten im Haus hat und morgens die Ruhe findet, sich ein leckeres Haferflocken-Porridge zuzubereiten. Dabei ist gar nicht viel notwendig und schwierig ist es schon mal gar nicht…

Wir kochen gerne für zwei Personen, auch das Porridge am Morgen. Wobei das eigentlich eher meine Aufgabe ist, da ich eher aufstehe und somit schon mal alle Vorkehrungen treffen kann. Was gehört alles dazu?


Vorbereitung Haferflocken-PorridgeZutaten für zwei Portionen Haferflocken-Porridge:

  • kleine Schüssel mit Haferflocken (ca. 100g)
  • Flüssigkeit (Wasser, Milch oder Milchersatz wie Haferdrink, Mandelmilch, etc.)
  • Leinsamen (wer es mag)
  • Zimt (1 Teelöffel)
  • Honig (nach Geschmack)

Dazu kommt ein Topping, das durchaus variieren kann, gerne auch mit Früchten der Saison. Ein Apfel ist meistens dabei, dazu auch Beeren aus der Tiefkühltruhe und eine kleine Portion Wallnüsse.

Vorbereitung:

Haferflocken-Porridge im KochtopfWichtig ist für mich immer die Vorbereitung, weshalb ich mir alle Zutaten bereits zurechtlege, bevor ich mit dem eigentlichen Kochen beginne. Der Topf wird ebenfalls schon mal auf dem Herd erhitzt. Es folgen schnell die Haferflocken sowie ein kleines Glas Wasser (ca. 0,2l). Den Rest fülle ich meist mit Haferdrink auf. Die TK-Beeren werden ebenfalls hinzugegeben.  Nun bringe ich das Porridge zum Kochen. Dabei ist es wichtig, häufig umzurühren, damit die Haferflocken nicht anbrennen.
Nach dem Erhitzen lasse ich das Porridge bei leichter Hitze noch ca. 5 Minuten etwas quellen. Anschließend wird der klein geschnittene Apfel zusammen mit einer kleinen Prise Zimt, noch etwas Honig und den Nüssen auf dem Porridge verteilt. Und fertig ist das leckere Frühstück. Wir essen das allerdings nicht nur morgens, sondern gerne auch mal als Zwischenmahlzeit.

Fazit

Im Handumdrehen zauberst du dir eine gesunde Alternative zum alltäglichen „Brot-Frühstück“ oder Fertig-Müsli, wie es die meisten Mülheimer morgens zu sich nehmen. Von großer Kochkunst möchte ich hier auch gar nicht sprechen. Einfach mal ausprobieren und genießen. Wir freuen uns über eine Rückmeldung zu einem unserer schnellen Lieblingsrezepte, gerne auch zu unserem eigenen Thermomix-Müsli.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.