Mein Umzug von Evernote zu Notion (Woche 2)

Evernote-Notion-Woche2

Die Nachrichten haben sich in dieser Woche mal wieder überschlagen, aber ich hatte trotzdem die Muße, an meinem kleinen „Evernote-Projekt“ weiter zu arbeiten, meinen Account zu entkernen und die ersten Inhalte zu übertragen…

Das gestaltet sich allerdings deutlich langwieriger als eigentlich gedacht. Was habe ich gemacht? Es ging vorwiegend darum, überflüssige Inhalte zu löschen. Ich habe in der Vergangenheit viele Notizen mit dem Evernote Webclipper erstellt und abgespeichert. Vermutlich in der Hoffnung, diese irgendwann mal wieder zu benötigen. Das war aber nur selten der Fall, in der letzten Woche habe ich ja bereits darüber berichtet, dass ich in Zukunft etwas achtsamer mit meinen Notizen umgehen werden…

Aber auch Inhalte mit abgelaufenen Inhalten, die keine Relevanz mehr für mich haben, sind dabei in den Papierkorb gewandert. Damit meine ich z.B. Informationen zu alten Handyanbietern oder Zeitungsabos. Diese sind gekündigt, die Wechsel haben stattgefunden, weshalb die Notizen digital nicht mehr benötige.

Erste Notizen zu Notion importiert

Ganz anders schaut es dagegen mit meinen 94 Mindmaps aus, mit denen ich meine gelesenen Bücher zusammenfasse. Anhand dieser Notizen habe ich den Importer von Notion einmal ausprobiert. Und was soll ich sagen, der Import hat perfekt funktioniert, es wurden sogar terminliche Erinnerungen übernommen, mit deren Hilfe ich noch mal ein zeitliches Review fast jeder Mindmap mache.

Evernote Account: Woche 2
Wieder 349 Notizen gelöscht und 94 Mindmaps transferiert

Das war quasi eine Art Generalprobe für den späteren Import weiterer Inhalte. Ich werde diese dafür aber gruppieren und in kleineren Schritte importieren, das war sicherlich ein Learning der letzten Tage.

In diesem Zuge habe ich meine NAS mal wieder auf den aktuellsten Stand gebracht, um nicht komplett auf Cloud-Dienste angewiesen sein zu müssen, wenn es um das Sichern von Fotos oder wichtigen Dokumenten geht. Außerdem habe ich geprüft, wie aufwändig es ist, PDFs und Grafikdateien (JPG, PNG) aus den Evernote-Notizen zu exportieren, aber das ist kein Problem.

Die Frage, die noch offen ist, welche Scanner-App nutze ich zukünftig? Die integrierte Evernote-Kamera hat im Vergleich zu anderen Apps auf jeden Fall Performance-Vorteile, die ich erst einmal aufholen muss. Vielleicht hat ja ein Leser dazu einen kleinen Tipp?!

Ein ganz wichtiger Schritt ist, dass ich mich zukünftig in Notion auf die wirklich wichtigen Inhalte fokussieren werde. Ein Teil davon sind meine Mindmaps, mit denen ich meine Buch-Zusammenfassungen verwalte, sowie meine Arztbesuche und medizinischen Dokumente. Hier habe ich eine Historie erstellt, die ich gerne auch in Notion pflegen möchte.

Wie schauen die nächsten drei Schritte aus?

  • Weitere Dokumente löschen
  • Abgelegten Verträge exportieren und ablegen
  • PDF-Anleitungen transferieren

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.