Mein Umzug von Evernote zu Notion (Woche 1)

Eine nicht ganz einfache Woche ist vorüber, wenn man die derzeitige Situation rundum Corona in Deutschland betrachtet. Aber trotzdem habe ich an meinem „Projekt“ gearbeitet und schon mal meinen Evernote-Account ausgemistet.

Die Ausgangslage am Wochenanfang war diese:

Die Ausgangslage in meinem Evernote-Account

Insgesamt hatte ich 2288 einzelne Notizen in meinem Account. Viele davon waren unbrauchbar bzw. nicht mehr notwendig, wie sich schnell herausgestellt hat. Darunter waren viele Notizen mit dem Webclipper. Denn es ist ja schnell gemacht, einen Text auf einer Webseite zu „clippen“ und im Account abzulegen.

Durch mein sehr minimalistisches Notizbuch-Setup habe ich diese häufig archiviert, ohne ggf. noch einmal zu reviewen. Da kommt schon ein beträchtlicher Teil zusammen, der nicht mehr benötigt wird. Das gilt z.B. auch für Dokumente von gekündigten Handyverträgen oder abgelaufenen Versicherungen, die für einen Transfer keinen Sinn machen. Die Frage ist, wie so ein Prozess in Zukunft regelmäßig durchgeführt werden kann.

Was mir aber aufgefallen ist, dass Evernote-Web keine große Hilfe ist, um einen Account zu sichten. Das spricht ebenfalls deutlich „pro“ Notion, wo ich eigentlich nur mit der Web-Oberfläche arbeite…

Viele Notizen vor dem Transfer zu Notion gelöscht

Ich habe auch viele Notizen mit Einträgen von Events gelöscht, weil ich mal eine Art „Timeline“ angelegt habe, ähnlich meinem 5-Jahres-Buch, um Events festzuhalten. Aber da ist mir die Papier-Variante mittlerweile viel lieber, zumal ich jedes Jahr jeden Eintrag einmal reviewen kann. Auch mein Bullet-Journal bietet hier viele Vorteile im Gegensatz von diesen digitalen Notizen.

Einige Zeit habe ich wie James Altucher eine tägliche Ideenliste mit zehn Ideen pro Tag erstellt, dabei sind viele interessante Ideen entstanden. Diese habe ich aber nun auch gelöscht, in meinem digitalen Brain habe ich dafür keine Verwendung bzw. lege ich vielleicht einen neuen Bereich an. Auch hier ist das Ziel, diesen noch mal regelmäßig zu reflektieren, um davon zu profitieren.

Evernote: Nach einer Woche noch 1432 Notizen.

Mein Fazit und meine 3 Learnings

Was sich nach einer Woche schon einmal festhalten lässt: Ich habe derzeit noch 1432 Notizen, wovon ich 379 auf jeden Fall zu Notion bzw. dem Cloud-Hosting meiner Wahl transferieren werde. Den Rest nehme ich noch einmal genauer unter die Lupe!

Kommen wir nun abschließend zu meinen drei Learnings aus der ersten Woche:

  1. Ich werde nicht mehr so viele Inhalte mit dem Webclipper in meinem Account speichern
  2. Ich mache zukünftig ein regelmäßiges Review meiner digitalen Dokumente
  3. Ich bleibe minimalistisch, was meine digitalen Dokumente in Notion betrifft

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.