Google Kalender – mein treuer und zuverlässiger Begleiter

Eines meiner wichtigsten Tools und der absolut ständige Begleiter ist mein Kalender, den ich mit Google verwalte. Dieser hat einen unschlagbaren Vorteil, weil ich mein Handy fast immer mit dabei habe.

Lediglich meine Frau konnte ich noch nicht davon überzeugen, gemeinsame Termine in einen synchronisierten Kalender einzutragen. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf… Denn die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen.

Vorteile des Google Kalender

  • Der Google Kalender ist kostenlos. Die einzige Gegenleistung, die ich zu bringen habe, ist meinen Daten an Google mitzuteilen. Aber das ist mir eigentlich ziemlich egal, wenn ich dadurch eine tolle und vor allem synchronisierte Variante eines Kalenders habe
  • Auf allen Android-Geräten vorinstalliert, aber auch auf Apple-Geräten leicht einzurichten
  • Immer synchronisiert, auch im Büro über den Webbrowser oder das Handy
  • Man kann beliebig viele verschiedene Kalender für die diversen Lebensbereiche einrichten (Sport, Privat, Hobbies, etc.)
  • Alle „Orte“ stehen sofort auch für die Anfahrt per Google Maps zur Verfügung

Nutzung in Bullet Journal

Mein Google-Kalender ist das Gadget, auf das ich nicht verzichten kann. Denn gerade, wenn ich z.B. beim Arzt stehe und einen Termin vereinbare, brauche ich einen treuen und zuverlässigen „Partner“. Und das ist in dem Fall mein Handy, das ich stets dabei habe. Meilensteine übertrage ich aber gerne ins Future Log oder bei der monatlichen Planung in meine Monatsübersicht. Auch beim Weekly Review ist mein Google Kalender das kleine Helferlein, das ich benötige, um schon mal alle Termine für die kommenden beiden Wochen einzutragen.

Verbindung Google Kalender > Evernote

Besonders hilfreich ist es, wenn der eigene Kalender über ein zusätzliches Tool mit anderen Programmen wie z.B. Evernote verbunden wird. Mit der Webseite ifttt.com habe ich meinen Kalender mit Evernote über eine entsprechende API-Schnittstelle automatisiert. Was heißt das? Jedes Mal, wenn ich einen Termin hatte, wird automatisch eine neue Notiz erzeugt, die ich im Anschluss bearbeiten kann. Nach meinem Wechsel zu Notion, brauche ich dafür auf jeden Fall eine neue Lösung.

Ich nutze das bei wichtigen Terminen (z.B. beim Arzt), um die besprochenen Themen für mich zu digitalisieren. Somit kann ich bei einem Folgetermin noch einmal die Notizen oder entsprechenden Aufgaben checken, was mir schon häufig viele Vorteile gebracht hat.

Der Google Kalender als Widget auf meinem Android Handy.
Der Google Kalender als Widget auf meinem Android Handy.

Handy-Display

Nicht viele Apps schaffen es auf einen meiner Handybildschirme. Der Google Kalender ist dagegen mit einem Widget für den aktuellen Monat vertreten, was noch mal seine Wichtigkeit verdeutlicht. .

Fazit

Der Google Kalender ist für mich die absolut beste Wahl, auch wenn ich damit meine Daten in die Cloud schicke. Aber die Möglichkeit, diesen mit mehreren Menschen zu teilen und stets überall synchron zu halten, ist für mich ein absoluter Glücksfall. Ich habe zwar mal drüber nachgedacht, selbst einen Kalender auf meinem Webspace zu hosten, aber irgendwie habe ich die Idee schnell wieder verworfen. Denn alles ist irgendwie arbeitsintensiver, als sich für die bequeme Variante von Google zu entscheiden, die zudem stetig weiter entwickelt wird. Auch andere Blogger sind begeistert vom Google Kalender, wie man hier bei Lars Bobach sehen kann.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.