Goodreads: Meine Leseliste und Reading-Challenge zugleich

Meine nächsten Bücher, die ich lesen werde

Heute möchte ich mal ein kleines Tool bzw. eine Webseite vorstellen, mit deren Hilfe ich meine komplette Leseliste im Griff habe und gleichzeitig den Fortschritt erkennen kann. Es gebt dabei um den Internetservice „Goodreads“, mit dem ich alle meine Bücher verwalte. Auch mein Leseziel für das Jahr 2018 habe ich dort hinterlegt.

Das Ziel Anfang des Jahres war sehr sportlich, insgesamt 24 Bücher sollten es in diesem Jahr sein. Bisher scheint es so, dass ich dieses Vorhaben nicht ganz erreichen werden. Mein aktueller Stand sind 21 Bücher, was auch ein guter Wert ist, aber sicherlich noch Potenzial nach oben bietet…

Meine Reading-Challenge: 21 Bücher in 2018

Meine Reading-Challenge für 2018: Leider noch hinter meinen Erwartungen…

Goodreads ist mal wieder ein Service aus den USA und deshalb nur in Englisch verfügbar. Aber seitdem ich meine Evernote-Liste mit den gelesenen Büchern und mein Trello-Board mit meiner Leseliste in einem Service gebündelt habe, ist die Motivation noch einmal enorm angewachsen. Außerdem kommt es mir so vor, als ob ich seitdem wieder mehr lese…

Die Anzahl meiner Bücher war definitiv schon mal höher, als ich z.B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs war. Aber trotzdem habe ich im Moment einen guten Flow, gerade auch durch die Nutzung von Goodreads. Alle paar Tage aktualisiere ich meinen Lesefortschritt, was mir einen ordentlichen Push verleiht.

Kommen wir aber nun zu den einzelnen Funktionen des kostenlosen (!) Service.

  1. „Reading“-Liste
  2. Buchvorschläge, passend zu den eigenen Lesegewohnheiten
  3. Community
Meine beiden aktuellen Bücher und deren Lesefortschritt.

Irgendwie scheint auch eine Verbindung zum Kindle möglich zu sein. Aber das habe ich noch nicht ausprobiert. Denn dafür müsste man seinen Kindle mit der amerikanischen Version von Amazon verbinden. Das habe ich dann aber doch nicht gemacht.

Jedes Buch kann man einzeln mit Sternchen bewerten und auch längere Rezensionen schreiben. Häufig sind diese aber auf englisch. 😉

Trotzdem sind die Bewertungen ein guter Indikator für die einzelnen Bücher, wie diese auf dem Mark angenommen werden. Ich lese eigentlich kaum ein Buch, was nicht mit mindestens 4 von 5 Sternen bewertet wird. Es sei denn, es trifft auf Anhieb vom Thema meinen Geschmack oder ist so neu, dass es keine oder fast keine Bewertungen gibt.

Goodreads – ein genialer Service

Goodreads ist ein ziemlich genialer Service, der auch noch kostenlos ist und von einer großen Community genutzt wird. Wenn ich sehe, was sich einige Mitglieder teilweise für hohe Leseziele setzen, dann falle ich hinten rüber. Es ist aber auf jeden Fall eine Anmeldung wert, auch um den Dienst einfach nur mal auszuprobieren. Ich hatte schon lange einen Account, diesen aber nicht wirklich genutzt, ehe es gegen Ende diesen Jahres bei mir „Klick“ gemacht hat und ich alle meine Bücher dort gespeichert habe. Mittlerweile kommen alle Buchempfehlungen, die ich irgendwo finde und die einigermaßen passen könnten, in meine Leseliste. Bei Bedarf, wenn ich dann ein neues Buch anfangen möchte, schaue ich einfach nach, welches Buch gute Bewertungen hat und mich vom Thema gerade fesselt. Und schon ist die nächste Leseprobe bestellt.

Anbei eine kleine Auswahl meiner im Jahr 2018 gelesenen Bücher:

 

Meine Leseliste in 2018

Hier geht es zu Goodreads!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.