5-Jahres-Buch: Review und absolute Kaufempfehlung

Cover des 5-Jahres-Buch

Es wird mal wieder Zeit für einen „inspirierenden“ Blog-Beitrag. Deshalb möchte ich einen Einblick in meine abendliche Routine geben und das 5-Jahres-Buch („Some lines a day“) von Leuchtturm vorstellen. Ich habe es irgendwann in 2015 entdeckt und mir rechtzeitig zu Weihnachten im gleichen Jahr schenken lassen…

Mittlerweile nutze ich mein Fünf-Jahres-Buch ununterbrochen seit 15 Monaten und ich kann nur sagen: es ist eine tolle Erfindung. Wenn ich abends zur Ruhe kommen und meinen Tag reflektiere, ist dieses Buch der richtige „Sparrings-Partner“ für mich. Vorab lasse ich die abgelaufenen Stunden Revue passieren und konzentriere mich auf meine Learnings oder tolle Erlebnisse, die ich an diesem Tag gesammelt habe. In 2-3 Sätzen schreibe ich meine Erfahrungen auf und schon bin ich durch mit meiner „kleinen Version“ eines Tagebuchs.

Aber wie ist das 5-Jahres-Buch überhaupt aufgebaut?

Beispielseite: 5-Jahres-Buch
So sieht eine Seite im 5-Jahres-Buch aus.

Man kann an einem beliebigen Datum im Jahr starten, es muss nicht der 1. Januar sein. Anschließend trägt man die Jahreszahl ein und hat ein paar Zeilen Platz für seine Gedanken. Die Seite ist aufgeteilt in fünf Zeilen, die für jeweils ein Jahr stehen. Natürlich entfaltet das Buch erst seine komplette Magie, wenn man ein Jahr durchgehalten hat.

Punktgenau kann man beim neuen Eintrag sehen, was man vor einem Jahr so alles erlebt hat. Es ist eine schöne Erinnerung und macht mir erst einmal bewusst, wie schnell so ein Jahr vorüber geht…

Kleiner Tipp: Ich trage zusätzlich immer den Wochentag ein, auch wenn dafür kein Extra-Platz vorhanden ist. 😉

Wo kriege ich dieses 5-Jahres-Buch?

Ich habe diese Variante von Leuchtturm bestellt, aber es gibt auch noch andere Bücher. Ich komme aber mit den Notizbüchern dieser Premium-Marke am besten klar, weshalb für mich keine Frage bestand, welches Buch ich bestelle oder mir schenken lasse.

Top 3-Learnings

  1. Es ist einfach schön und beruhigend, den Tag noch einmal zu reflektieren
  2. Die Macht der Handschrift lässt mich meine Gedanken noch einmal gut ordnen
  3. Mir wurde auch erst mal bewusst, wie schnell die Zeit und damit ein ganzes Jahr vergeht. Immer wieder ertappe ich mich bei der Tatsache, dass ich mich wundere, dass ein bestimmtes Ereignis schon ein Jahr vorüber ist.

 

Das Fünf-Jahres-Buch bekommt von mir also eine klare Kaufempfehlung. Wichtig ist nur, dass man sich eine tägliche Routine schafft, in der man die paar Zeilen kurz ausfüllt und seinen Tag reflektiert. Dann gibt einem das Buch tolle Momente zurück, die man eigentlich bereits vergessen hat. 😉 Gleiches habe ich ja bereits mit dem vorgestellten Dankarkeitsbuch gemacht, was ich bei meiner Abendroutine ausfülle. Ebenfalls offline pflege ich ein Bullet Journal für meine persönliche Planung und meine Gedanken.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.