Barista-Kurs in der Rösterei Pottschwarz

Jetzt ist der Barista-Kurs schon wieder knapp vier Wochen her und einen Beitrag gibt es noch immer nicht. Es wird also Zeit für ein kleines Review der Wochenend-Veranstaltung in der Rösterei Pottschwarz.

Wir sind ja bekanntlich Stammgäste bei unserem ehemaligen Nachbarn, dem Cafè Pottschwarz. Irgendwann habe ich dann mal die Idee fallen gelassen, einen Barista-Kurs in der gleichnamigen Rösterei zu machen. Und das hat sich meine Frau gemerkt, denn zum Geburtstag gab es einen Gutschein für den 4-stündigen Kurs bei Inhaber Oliver Kraus. Ich habe nicht lange gefackelt und im Juni schnell einen Termin vereinbart. Kathrin war gleich mit Feuer und Flamme und hat sich ebenfalls angemeldet.

Unsere Trainingsmaschine in der Rösterei Pottschwarz

Kursstart um 15 Uhr

Um 15 Uhr ging es mit einer kleinen Vorstellungsrunde bei einem leckeren Kaffee los. Nach einer kleinen Einführung in die Geschichte des Kaffees gab es den ersten praktischen Teil: das Zubereiten eines Espressos. Wer gedacht hätte, das geht ja total einfach, der hat sich stark getäuscht. Eigentlich niemand hat es hinbekommen, einen „genießbaren“ Espresso zuzubereiten. Entweder stimmte der Malgrad nicht oder der Kaffee war zu stark „getampt“. Somit passte auch die Regel mit 30 Sekunden Durchlaufzeit für 12 Gramm Kaffee hinten und vorne nicht. Das Ergebnis war meist ein bitterer oder saurer Kaffee, der einfach ungenießbar war… Leider wurde die optimale Zubereitung am Ende auch nicht mehr aufgelöst. Denn mit plötzlich so vielen „verstellten“ Geräten hätte auch ein Profi wieder ein paar Anläufe benötigt…

Hier haben wir unseren Handfilterkaffee zubereitet

Etwas besser hat dann die Zubereitung des Hand-Filter-Kaffees unter Anleitung von Oliver funktioniert. Der Kaffee war dann auch echt lecker, aber natürlich viel aufwändiger als ein Kaffee aus der Maschine. Direkt im Anschluss ging es zum letzten Highlight. Mit Hilfe von Spülmittel, das das gleiche Verhalten wie Milch an den Tag legt, wurde das richtige Aufschäumen geübt. Jetzt hatten dann alle ihr Erfolgserlebnis…

Barista-Kurs dauert knapp 4 Stunden

Und schon war das kurzweilige Event in der Rösterei nach knapp vier Stunden vorbei. Es war ein tolles Erlebnis in einer netten Runde mit kaffeebegeisterten Menschen, von denen man den ein oder anderen auch schon im Café getroffen hat.

Meine drei persönlichen Learnings:

  1. Kaffeekochen mit einer Siebträgermaschine ist echt kompliziert
  2. Handfilterkaffee ist ziemlich lecker und vielleicht machen wir ja einen zweiten Kurs 😉
  3. Es war ein schönes, halbtägiges Event mit vielen Informationen in einer netten Umgebung

Also danke für einen netten Nachmittag in der Rösterei Pottschwarz. Wir kommen bestimmt wieder. 😉

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.